ITB-RIND header image

Controlling Tiergesundheit

Was ist das? Was soll das?

Controlling ist ein in der Wirtschaft viel verwendeter Begriff. Er kommt aus dem Englischen von ‚to control‘ und bedeutet ’steuern‘. Kontrolle und Steuerung der Tiergesundheit.

Auf einem Zeitstrahl des Produktionszyklus‘, vom Kalb über das Jungrind hin zur Kuh, werden Kontrollpunkte festgelegt. Diese kann man messen. Sie beschreiben den Ist-Zustand und helfen uns bei der Beantwortung der Frage: Was passiert in der Herde? Erst wenn das bekannt ist, kann man etwas verändern, beziehungsweise verbessern. Dieses Gegensteuern führt dann zum Soll-Zustand.

Das Ziel ist eine gesunde Milchviehherde mit hoher Milchleistung und geringem Einsatz von Medikamenten.

Mit unserem Kontrollsystem konzentrieren wir uns auf das Wesentliche, verlieren keine Zeit mit unwichtigen Details. Das ist vor allem für Familienbetriebe von Bedeutung, da hier die Arbeitszeit stark begrenzt ist. Durch das systematische Arbeiten gewinnt man Zeit, es wird nichts vergessen, und es werden weniger Fehler gemacht.

Die Themenbereiche Fruchtbarkeit, Euter-, Klauen- sowie Stoffwechselgesundheit werden nicht allein für sich betrachtet, sondern im Zusammenhang gesehen und auf das Wesentliche reduziert.

Dokumentationen sind unerlässlich, um Zahlen, Daten und Fakten zu sammeln. Sie bilden die Grundlage für Korrekturmaßnahmen. Das Dokumentieren von Gesundheitsdaten müssen die Familienbetriebe noch ganz klar verbessern. Hier helfen unsere einfach zu führenden Checklisten, Dokumentationshilfen, Arbeitsanweisungen und Bestandsbücher, alles ist im Handumdrehen notiert.

Mit ‚Kuhverstand‘, Konsequenz und Kontinuität an die Arbeit gehen. Erfolg ist steuerbar!

Top