ITB-RIND header image

Allgemein

Interview mit Reinhard Burfeindt zur ITB

Die Zeitschrift Der Praktische Tierarzt, das offizielle Organ des Bundesverbandes Praktizierender Tierärzte (bpt), hat ein Interview mit Tierarzt Reinhard Burfeindt zur Integrierten Tierärztlichen Bestandsbetreuung (ITB) durchgeführt. Dabei beantwortet Herr Burfeindt folgende Fragen über Bedeutung und Durchführung der ITB in der Rinderpraxis: ITB steht für Integrierte Tierärztliche Bestandsbetreuung, aber was bedeutet das eigentlich? Den individuellen Betrieb

Mit dem Tierarzt unterwegs

Der Charakter der Bestandsbetreuung von Reinhard Burfeindt ist ganzheitlich, intensiv und partnerschaftlich. Der vorbeugende Gedanke steht im Mittelpunkt, wobei in den beiden Beispielbetrieben wenig Medikamente eingesetzt wurden. Sicherlich ist der Einsatz von Tierärzten über die Bestandsbetreuung recht kostenintensiv, nur kann der Milcherzeuger bei einer konsequenten Umsetzung der Empfehlungen dauerhaft über eine bessere Tiergesundheit viel Geld

Clostridien beim Rind –
Erfahrungen aus der Praxis

Es ist wissenschaftlich nachgewiesen, dass verschiedene Clostridienarten beim Rind Krankheiten auslösen können. Im nachfolgenden Beitrag wird Clostridium perfringens als Faktorenerkrankung in der Milchviehherde unter die Lupe genommen. Clostridien sind grampositive, anaerobe, sporenbildende Bakterien in Stäbchenform, die im Erdboden und im Verdauungstrakt von Mensch und Tier von Natur aus vorkommen. Sie können Eiweiß (=proteolytisch) oder Zucker,

Blauzungenkrankheit –
Wie kann man seine Herde schützen?

Die Blauzungenkrankheit ist eine durch Mücken übertragene Infektionskrankheit. Sie ist nicht ansteckend, d.h. wird nicht direkt von Tier zu Tier übertragen, und ist nicht für den Menschen gefährlich. Sie wird durch einen Virus hervorgerufen, der durch blutsaugende Stechmücken der Gattung Culicoides (=Gnitzen) übertragen wird. Diese Mücken sind besonders nachts aktiv und auf offenem Gelände. Bei

Top